Evangelisches Forum
Schwalm-Eder
Pfarrstr. 13
34576 Homberg (Efze)

Telefon:
05681 90 99 404

Mobil:
0176 10 39 96 76

Fax:
05681 99 20 20

Aktuell

Möchten Sie regelmäßig über Veranstaltungen des Evangelischen Forums Schwalm-Eder informiert werden?
Senden Sie uns doch bitte eine E-Mail: forum.schwalm-eder(at)ekkw.de
Sie erhalten dann künftig einen aktuellen Hinweis vor den Veranstaltungen.

Newsletter:

September/Oktober 2016

Nichts mehr verpassen: Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen. Newsletter lesen ...
Newsletter:

Sag mir, was du isst!

Regional, saisonal und gut soll unsere Küche sein. In der von dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder und der Stadt Gudensberg initiierten Reihe machen wir Sie bekannt mit regionalen Anbietern und Erzeugern. Heute laden wir Sie zu den nachstehenden Veranstaltungen ein ... Newsletter lesen ...
Veranstaltungsreihe "Sag mir, was du isst!" in Gudensberg:

Zum guten Essen gehören auch gute Getränke
Donnerstag, 25. August 2016, 19.30 Uhr

Alteingesessene Gudensberger kennen die Adresse Schwimmbadweg 4 seit eh und je als Mosterei. Heute sind Eric Henze und Peter Lubberich die Inhaber der Saftmobil GbR. Wie früher beginnt mit der Reifezeit der Äpfel die Kelterei der Früchte. Aber der Betrieb hat weit mehr zu bieten, als das Pressen und Abfüllen von Apfelsaft. Viele unterschiedliche Säfte sind im Angebot. Auch der Holundersirup für selbstgemachte Mixgetränke ist im Repertoire. Eine Entdeckungstour durch das große Warenangebot lohnt sich. Außerdem beherbergt das Gebäude die Kaffeerösterei Röstrausch. Agraringenieur Georg Ruhm ist hier der Fachmann, der dank ausgewählten, fair gehandelten Kaffeesorten ein breites Angebot aromatischer Kaffees herstellt. Das neueste Produkt ist die Gudensberger Bohne.

"Wir arbeiten mit der Mühlenbrennerei Dietzenrode im Meißner zusammen, deren Schnäpse wir bei uns anbieten. Auch die möchten wir präsentieren", sagt Eric Henze, der sich darauf freut, im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe auf ein interessiertes Publikum zu treffen.

"Mit dem Thema Getränke starten wir in die sechste Veranstaltung unserer Reihe", sagt Monika Faupel vom Kulturbüro der Stadt. Sie organisiert zusammen mit dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder für Interessierte diese besonderen Informationsabende. "Gute Lebensmittel, Regionalität und saisonale Ware stehen im Blickpunkt", ergänzt Pfarrer Dierk Glitzenhirn, der für das Evangelische Forum dabei ist und die Moderation übernimmt. Ebenfalls mit von der Partie werden die Musiker Birgit Kepper und Andreas Olbrich sein.

Anmelden können Sie sich ab sofort im Bürgerbüro der Stadt Gudensberg, Tel. 05603 9330. Der Unkostenbeitrag von 5 Euro kann vor Ort gezahlt werden.

Ort: Saftmobil Gudensberg, Schwimmbadweg 4, 34281 Gudensberg, www.das-saftmobil.de
Exerzitien:

Räume der Stille - Orte der Spiritualität
Ökumenische Meditationstage im Kloster Bursfelde
14. - 16. September 2016

Liebe Schwestern und Brüder,
hiermit laden wir Sie wieder zu ökumenischen Meditationstagen ins Kloster Bursfelde ein.

Termin: 14. - 16. September 2016
Tagungsbeginn und -ende: jeweils um 15.00 Uhr
Abfahrt: 14.00 Uhr, Dekanat, Domplatz 10
Anzahl: 10 Teilnehmer sind reserviert

Im herbstlichen Bursfelde an der Weser wollen wir meditieren und in der Heiligen Schrift lesen. Diesmal sollen Texte aus dem Römerbrief des Apostels Paulus gelesen und meditiert werden.

Leitung: Dekan i.R. Prof. Dr. Helmut Umbach (Edermünde) und Dechant Jörg-Stefan Schütz (Fritzlar)

Wir bitten Sie, sich bis zum 18. August 2016 verbindlich im Evang. Dekanat, Domplatz 10, 34560 Fritzlar (Tel. 05622-1625 oder Mai: dekanat.fritzlar-homberg@ekkw.de) anzumelden.

Informationen zum Tagungsort:
kloster-bursfelde.de

Bildquelle: Heinrich Stürzl / Wikipedia

"Menschenrechte. Worin besteht ihr jüdisch-christliches Erbe?"
Felsberg, 14.09.2016, 19.30 Uhr

Die Menschenrechte "nicht zur Diskussion stellen, aber ins Gespräch bringen", das ist die Absicht der Veranstalter. Die liberale jüdische Gemeinde in Felsberg-Gensungen "Emet weShalom", der Verein "Rettung der Synagoge Felsberg" und das Evangelische Forum Schwalm-Eder wollen mit den Gästen über die jüdisch-christlichen Traditionen im heutigen Verständnis der Menschenrechte nachdenken und diskutieren: am Mittwoch, den 14. September 2016, 19.30 Uhr, in der Synagoge von Felsberg (Ritterstr. 3, 34587 Felsberg - 500m von der Nikolai Kirche bzw. Marktplatz entfernt).

Eine kurze allgemeine Einführung in die Geschichte und das heutige Verständnis der Menschenrechte wird Dr. Theodor Rathgeber, Institut für Interkulturelle Kompetenz und Didaktik e.V. (IIKD) und Lehrbeauftragter am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Uni Kassel, geben. Dr. Elisa Klapheck, Rabbinerin aus Frankfurt, wird aus der Sicht einer liberalen jüdischen Theologin die jüdischen Traditionen und ihre Perspektive darstellen. Daran schließt sich das Gespräch der Experten und mit dem Publikum an.

Die Veranstaltung findet in der noch erhaltenen Synagoge Felsbergs statt, die vom Verein unlängst erworben wurde. Der Eintritt ist frei.

Jonah - (K)eine Geschichte für Kinder?
19. September 2016, 19.30 Uhr, Mörshausen

Im Judentum und im Christentum ist die Geschichte von Jonah eine Geschichte die oft als "Kindergeschichte" erzählt wird. Natürlich kann man sie so lesen, sagt Chajm Guski, aber man könne sie jedoch auch mit einem anderen Blick lesen. Die Geschichte von Jonah kann man als Geschichte über jemanden lesen, der vor seiner Berufung flieht und von einem "großen Fisch" wieder zurückgebracht wird. Oder man sieht, dass sie von einem Mann handelt, der zu den Feinden seines Volkes geschickt wird, um diese zu retten. Man kann die Geschichte aber auch lesen wie einige Ausleger des Judentums: Über jemanden, der in die Gruft hinabstieg und wiederkehrte. Oder man kann auch einen kleinen Hinweis im Text aufnehmen und sich fragen: Ähnelt der Zustand Jonahs im Bauch des großen Fisches nicht dem Zustand eines Embryos?

Kurze Biographie des Referenten:
Chajm Guski (Jahrgang '78), ein Kind des Ruhrgebiets ist Sprachwissenschaftler, Publizist (u.a. für die "Jüdische Allgemeine" in der er regelmäßig Begriffe aus der Welt des Judentums erklärt) und Blogger zu jüdischen Themen sowie Organisator des "Minchah-Schiurs" für das Ruhrgebiet. Er betreibt die Website "talmud.de".

Eine Veranstaltung zusammen mit dem Arbeitskreis "Christen-Juden" in Kurhessen-Waldeck und der Kirchengemeinde Mörshausen.

Wer Freude an einem anderen Blickwinkel auf gewohnte biblische Texte und Traditionen hat, ist herzlich eingeladen in die Gemeinde Mörshausen (bei Spangenberg):
Montag, den 19. September 2016, 19.30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Mörshausen
34286 Spangenberg-Mörshausen, Pfarrstr. 6