Ordnung vom 23. Mai 2012

Präambel
Das Evangelische Forum Schwalm-Eder dient dem Ziel, auf der Ebene des Schwalm-Eder-Kreises Themen und Fragestellungen von Menschen im ländlichen Raum wahrzunehmen und zur Sprache zu bringen. Es soll einen Beitrag leisten zur aktuellen Verkündigung des Evangeliums, zum besseren Verständnis der Gegenwart und zur Lösung der in Kirche und Gesellschaft anstehenden Herausforderungen.

§ 1: Grundlegendes
1. Das Evangelische Forum Schwalm-Eder ist aufgrund der Vereinbarung vom 8. Mai 2008 eine rechtlich unselbständige Einrichtung des Hessischen Diakoniezentrums Hephata e.V. und der drei Kirchenkreise des Schwalm-Eder-Kreises (Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain) mit eigenem Wirkungskreis. Es wird durch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck nach Maßgabe einer Vereinbarung mit den in Satz 1 genannten Trägern unterstützt.

2. Das Evangelische Forum ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

3. Das Evangelische Forum Schwalm-Eder verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar insbesondere durch die Organisation, Leitung und Unterstützung von Vorträgen, Veranstaltungsreihen und Projekten.

4. Das Evangelische Forum Schwalm-Eder arbeitet selbstlos. Etwaige Einnahmen dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder der Organe erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Evangelischen Forums Schwalm-Eder.
Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken der Einrichtung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Finanzierung
1. Das Evangelische Forum Schwalm-Eder wird durch die in § 1.1., Satz 1, genannten Träger finanziert.

2. Der Haushalt des Evangelischen Forums Schwalm-Eder wird innerhalb des Kirchenkreishaushaltes des Kirchenkreises Fritzlar-Homberg geführt. Die Beschlussfassung erfolgt durch den Kirchenkreisvorstand auf Vorschlag des Kuratoriums des Evangelischen Forums. Die Entlastung der Jahresrechnung für diesen Haushaltsabschnitt erfolgt durch den Kirchenkreisvorstand auf Vorschlag des Kuratoriums. Die Geschäftsführung ist zeichnungsberechtigt.

§ 3 Leitung
An der Leitung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder wirken die Geschäftsführung, das Kuratorium und der Beirat mit.

§ 4 Geschäftsführung
1. Die Geschäftsführung obliegt einer Pfarrerin / einem Pfarrer mit halbem Dienstauftrag.

2. Zu den Aufgaben der Geschäftsführung gehören:
a) die Verantwortung für die Konzeption und perspektivische Ausrichtung der Arbeit in Absprache mit den Kirchenkreisen und Hephata sowie die inhaltliche Ausgestaltung der Veranstaltungen in Absprache mit den Referentinnen und Referenten
b) die Führung der laufenden Geschäfte
c) die Organisation und Begleitung von Projekten und Veranstaltungen
d) die Ausführung der Kuratoriumsbeschlüsse
e) die Verantwortung und Anweisungsbefugnis für die Ausführung des Haushaltsplanes
f) Einmal jährlich legt sie / er dem Kuratorium einen schriftlichen Bericht über die Arbeit des Evangelischen Forums Schwalm-Eder vor.

3. Der / Dem Vorsitzenden des Kuratoriums obliegt die Fachaufsicht über die Geschäftsführung.

§ 5 Kuratorium
1. Dem Kuratorium gehören an:
- je eine Vertreterin / ein Vertreter der drei Kirchenkreise des Schwalm-Eder-Kreises
- eine Vertreterin / ein Vertreter des Hessischen Diakoniezentrums Hephata e.V.
- eine Vertreterin / ein Vertreter des Landeskirchenamtes

2. Die Geschäftsführung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen des Kuratoriums teil.

3. Die Amtszeit des Kuratoriums beträgt fünf Jahre. Die Vertreterinnen / Vertreter der Kirchenkreise werden von den jeweiligen Kirchenkreisvorständen entsandt.

4. Das Kuratorium wählt aus seiner Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und deren / dessen Stellvertretung.

5. Die / der Vorsitzende beruft das Kuratorium unter Bekanntgabe der Tagesordnung ein und leitet die Sitzung. Bei Verhinderung der / des Vorsitzenden übernimmt die Stellvertreterin / der Stellvertreter diese Aufgaben.

6. Alle für das Evangelische Forum Schwalm-Eder wichtigen Fragen sind rechtzeitig im Kuratorium zu beraten. Das Kuratorium hat das Recht, in eigener Initiative Fragen aufzugreifen und Anträge zu stellen.

7. Das Kuratorium hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) es beschließt die von der Geschäftsführung erarbeiteten Perspektiven für die Arbeit des Evangelischen Forums und das jeweilige Jahresprogramm,
b) es nimmt den Jahresbericht der Geschäftsführung entgegen,
c) es berät und beschließt die Vorlage für den Haushaltsplan,
d) es nimmt die Jahresrechnung entgegen und empfiehlt die Entlastung,
e) es schlägt dem Bischof gemäß § 4.1. eine Pfarrerin / einen Pfarrer als Geschäftsführung vor,
f) es beschließt Änderungen der Ordnung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder,
g) es hält Verbindung zu anderen entsprechenden Einrichtungen in der Landeskirche.

8. Das Kuratorium tagt in regelmäßigen Abständen, jedoch mindestens zweimal im Jahr.

§ 6 Beirat
1. Zur Unterstützung der Arbeit des Evangelischen Forums und um die gesellschaftliche, politische und kulturelle Ausrichtung des Forums zu gewährleisten, wird ein Beirat gebildet.

2. Die Berufung in den Beirat erfolgt auf Vorschlag der Geschäftsführung durch das Kuratorium. Die Amtszeit des Beirats beträgt drei Jahre.

3. In den Beirat berufen werden Personen, die aufgrund ihrer Kompetenzen und / oder Position in der Gesellschaft die Arbeit des Forums befruchten und bereichern können.

4. Die Mitglieder des Beirates stehen bei der Themenfindung und Planung der Veranstaltungen beratend zur Seite.

5. Der Beirat tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Zu der Sitzung lädt die Geschäftsführung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder ein. Kuratoriumsmitglieder können als Gäste teilnehmen.

§ 7 Inkrafttreten
Diese Ordnung tritt am 1. Juli 2012 in Kraft.