Donnerstag, den 01.01.1970, 01:00 Uhr

Wanderausstellung "Lebenslinien" - 80 Jahre Kindertransporte zur Rettung jüdischer Kinder - vom 7.3.-15.3.2020 täglich geöffnet, von 17.00-20.00 Uhr

1983 kehrte Anna Ranasinghe, geb. Katz, zum ersten Mal nach ihrer Flucht im Jahr 1939 nach Essen zurück und besuchte auch Züschen, den Heimatort ihres Vaters. Ein Fernsehteam begleitete sie dabei. Dabei entstand die Dokumentation „Heimsuchung“. Aus Züschen kannten sie manche noch. Ein Dorfbewohner fragte sie, ob sie zurückgekommen wäre, um sich zu rächen. Da meinte sie, sie wollte sich nur Züschen anschauen. Sie war erstaunt, dass das Haus ihrer Großeltern von außen unverändert aussah, so als habe sie Züschen gerade erst verlassen.

Die Ausstellung in Züschen informiert über das Schicksal des geflüchteten Mädchens und den späteren Lebenslauf als bekannte Schriftstellerin in Sri Lanka.

Ort: Evangelisches Gemeindehaus Züschen, Obertor 14, 34560 Fritzlar-Züschen
Kosten:

Eintritt frei.



Vom 1.-6.3.2020 geöffnet zu allen Veranstaltungen der Gemeindewoche.

Vom 7.3.-15.3.2020 täglich geöffnet, von 17.00-20.00 Uhr.

Infos: 05622/ 42 20 (Evangelisches Pfarramt) - die Verabredung von Gruppenführungen außerhalb der Öffnungszeiten ist möglich.