Montag, den 21.06.2021, 17:00 Uhr

Eröffnungsveranstaltung zum Open-Air-Sommer

Eröffnung „HOMBERGER OPEN AIR SOMMER“ im Aktionsgarten GRÜNE BRÜCKE

Eröffnung und Begrüßung durch Frau Christine Foerster für die Gruppe DAsein

Grußworte vom Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Herrn Winfried Becker,

vom stellv. Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirche (ACK) Fritzlar-Homberg, Herrn Pfarrer i.R. Holger Degen,

vom Bürgermeister der Kreisstadt Homberg, Herrn Dr. Nico Ritz,

vom Veranstaltungspartner „Ev. Forum Schwalm-Eder“, Herrn Pfarrer Dierk Glitzenhirn,

vom Veranstaltungspartner „Kleine Zeitenwindbühne“, Herr Detlev Zesny.

Ab ca. 18:00 Uhr Vernissage mit Einführung in die Fotoausstellung: „Digitale DNA - Vom Sichtbarwerden des Unerwarteten“ Bilder/Fotografien beinhalten neben der „sichtbaren Bildsprache“ (Motiv, Bildaufbau, Komposition) auch eine sonst „nicht sichtbare“ Sprache – die „digitale Sprache“. Diese Veränderungen werden in den Fotografien dargestellt. Referent André Grabczynski, Freier Künstler, Homberg

Zum Veranstaltungsprogramm 2021 siehe: www.da-sein.online

 

Kooperationspartner: "DaSein" sowie Bistum Fulda, Evangelisches Forum Schwalm-Eder, Homberg (Efze), Kreissparkasse Schwalm-Eder, Leader-Region Knüll, Museum für Sepulkralkultur Kassel, Schwalm-Eder-Kreis, VR-Partnerbank

Ort: Aktionsgarten "Grüne Brücke" (hinter dem "Glashaus"), Welferoder Str. 23, 34576 Homberg (Efze)
Kosten:

Der Eintritt ist frei.

Anmledung:

Schriftliche Anmeldungen werden erbeten: info@da-sein.online

Donnerstag, den 27.05.2021, 19:30 Uhr

Bar-Mizwa beziehungsweise Firmung / Konfirmation

#beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst!

Konfirmation! Dieses Fest, das im Frühjahr auf uns zukommt, macht auf seine Weise die jüdische Wurzel bewusst, ohne die es uns als Christenmenschen nicht gäbe.

Dass der biblische Glaube auch mit Lernen zu tun hat, dass da selbständiges Mitdenken und Entscheiden gefordert ist, das war im Judentum schon zur Zeit Jesu für alle klar. Der Lukas-Evangelis malt uns in einer wunderbaren kleinen Szene vor Augen, wie es bei der „Konfirmation“ des Jesus von Nazareth zugegangen sein mag: Lukas 2,41-52.

Auf Hebräisch heißt dieser festliche Anlass kurz „Bar Mizwah“ (wörtlich: „Sohn des Gebots“). Mit dem 13. Geburtstag wird ein jüdisches Kind religiös mündig und übernimmt die Verantwortung für den eigenen Weg vor Gott. Zur Vorbereitung darauf gehört natürlich Unterricht. Und vor allem gibt es ein großes Fest in der Synagoge und in der Familie, wenn ein Junge „Bar Mizwah“ oder ein Mädchen „Bat Mizwah“ wird.

Die Konfirmation bei uns ist nicht so deutlich auf ein bestimmtes Lebensjahr festgelegt; auch feiern wir sie in unseren Gemeinden jedes Jahr alle am selben Termin, sozusagen „gebündelt“. Auf diese Weise lernen die Konfis bei ihrer Vorbereitung auf den großen Tag gleich auch viele andere kennen, die auf einem ähnlichen Weg sind. Wunderbar! Und zugleich ist der Grundgedanke ähnlich wie schon im Judentum seit biblischer Zeit: Zu dem lebendigen Gott gehören – das heißt auch, von der Geschichte Wissen, die er mit seinen Menschen hat, und mein eigenes Leben so zu gestalten dass es diese Geschichte weiterführt – so, wie ich es am besten verantworten kann. Na dann: „Glückauf!“, oder mit dem jüdischen Gruß: „Masel tow!“

Vertiefende Infos, Impulse und auch Unterrichtshilfen – mit jüdischen wie christlichen Stimmen – finden sich unter www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de.

Ort: ONLINE
Anmledung:

Die ONLINE-Veranstaltung findet mit Hilfe des Konferenzsystems ZOOM statt. Der Zugangslink wird nach der Anmeldung zugesandt. Anmeldung bitte unter: forum.schwalm-eder@ekkw.de



Eine Veranstaltung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder in Kooperation mit der Jüdisch-liberalen Gemeinde Emet weShalom, der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff, der Melanchthon-Schule Steinatal und dem Verein zur Förderung der Konfirmationsstadt Schwalmstadt.

Donnerstag, den 27.05.2021, 19:30 Uhr

Bar-Mizwa beziehungsweise Firmung / Konfirmation

Auf Hebräisch heißt der festliche Anlass kurz „Bar Mizwah“ (wörtlich: „Sohn des Gebots“). Mit dem 13. Geburtstag wird ein jüdisches Kind religiös mündig und übernimmt die Verantwortung für den eigenen Weg vor Gott. Zur Vorbereitung darauf gehört natürlich Unterricht. Und vor allem gibt es ein großes Fest in der Synagoge und in der Familie, wenn ein Junge „Bar Mizwah“ oder ein Mädchen „Bat Mizwah“ wird.

Die Konfirmation bei uns ist nicht so deutlich auf ein bestimmtes Lebensjahr festgelegt; auch feiern wir sie in unseren Gemeinden jedes Jahr alle am selben Termin, sozusagen „gebündelt“. Auf diese Weise lernen die Konfis bei ihrer Vorbereitung auf den großen Tag gleich auch viele andere kennen, die auf einem ähnlichen Weg sind. Wunderbar! Und zugleich ist der Grundgedanke ähnlich wie schon im Judentum seit biblischer Zeit: Zu dem lebendigen Gott gehören – das heißt auch, von der Geschichte Wissen, die er mit seinen Menschen hat, und mein eigenes Leben so zu gestalten dass es diese Geschichte weiterführt – so, wie ich es am besten verantworten kann. Na dann: „Glückauf!“, oder mit dem jüdischen Gruß: „Masel tow!“

Vertiefende Infos, Impulse und auch Unterrichtshilfen – mit jüdischen wie christlichen Stimmen – finden sich unter

www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de.

 

Eine Veranstaltung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder in Kooperation mit der Jüdisch-liberalen Gemeinde Emet weShalom, der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff, der Melanchthon-Schule Steinatal und dem Verein zur Förderung der Konfirmationsstadt Schwalmstadt.

Ort: ONLINE
Anmledung:

Die ONLINE-Veranstaltung findet mit Hilfe des Konferenzsystems ZOOM statt. Der Zugangslink wird nach der Anmeldung zugesandt.

Anmeldung bitte unter: forum.schwalm-eder@ekkw.de

Samstag, den 15.05.2021, 17:00 Uhr

BIS AUF WEITERES VERSCHOBEN / FÄLLT AUS / Film: "Unser kurzes Leben"

Der Film liefert ein illusionsloses Bild der DDR der 60er und 70er Jahre und zeigt die junge Architektin Franziska Linkerhand in einer Parabel um Sehnsucht, Stadt und Schmerz. Gefühl und Verstand fallen bei ihr nicht auseinander. – Eines der wichtigsten und schönsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur in der kongenialen Adaption Lothar Warneckes (nach dem Klappentext der DEFA-Stiftung). Der Film erhielt namhafte Preise: XII. Internationale Filmfestspiele Moskau (1981), Kunstpreis des FDGB (1981), 2. Nationales Spielfilmfestival der DDR Karl-Marx-Stadt (1982). Der Beitrag des Evangelischen Forums ergänzt den Werkstatt-Tag „Stadtentwicklung Selbst-Gemacht“ des Referats Erwachsenenbildung zusammen mit den verschiedenen Initiativen in Treysa im freien Rahmenprogramm. Das Knowhow von Architektur und Stadtentwicklung und eine Leidenschaft für das Leben werden in dem Filmbeitrag miteinander verbunden gezeigt.

Ort: Kino "Burgtheater Treysa", Alte Postgasse 4, Schwalmstadt-Treysa
Kosten:

Der Eintritt ist frei (Spende erwünscht).

Anmledung:

Teilnahme nur nach Voranmeldung bis zum 14.05.21 unter: forum.schwalm-eder@ekkw.de

Informationen: Pfarrer Dierk Glitzenhirn (0176/ 10 39 96 76)

Donnerstag, den 25.03.2021, 18:00 Uhr

Klimafreundliches - ONLINE - Osterfrühstück

Ein gemeinsames Essen am Ostermorgen gehört in vielen Traditionen zum Wiedereintauchen in das Leben nach den Tagen der Passionszeit.

Dass gläubiges Leben mehr ist und sein darf als eine Besinnung auf das Sterben Jesu und die leidvollen Erfahrungen in unseren Tagen, wird mit dem Ostermorgen auf festliche Weise deutlich. In kleinerer oder vielleicht (etwas) größerer Runde wird oft in Verbindung mit feierlichen Liturgien miteinander gegessen.

Wer sich nun fragt, ob auch ein solches festliches Essen zu vertretbaren Kosten klimafreundlich zu realisieren ist, wird hier fündig. Zuschauen, ausprobieren, nachfragen - und ein reales und genussvolles Zusammentreffen mit anderen am Ostermorgen vordenken!

Die Ernährungsberaterin Anke Schäfer aus Wabern-Hebel hat ein Showcooking zum Mitmachen vorbereitet - die Rezepte stehen vorab im Netz unter: www.mobileernaehrungsberatung.com

Susanne Niemeyer liest als Stammgast der Kirchengemeinde Hebel als besondere Botschaft für diesen Tag und das nahende Osterfest aus ihrem neuen Osterbuch für Familien - live aus Hamburg.

 

Eine Veranstaltung des Evangelischen Forums Schwalm-Eder, der Evangelischen Kirchengemeinde Hebel und der Evangelischen Studierendengemeinde in Fulda (ESG).

Referentin:

Anke Schäfer (Hebel), Dipl.oec.troph.

Susanne Niemeyer (Hamburg), Autorin

 

Leitung:Pfarrerin Sabine Koch (Hebel) und Pfarrer Dierk Glitzenhirn (Homberg/Efze)

Ort: ONLINE
Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmledung:

Die Anmeldung ist vorab nötig unter: forum.schwalm-eder@ekkw.de

Der Zugangslink für die persönliche Teilnahme über die Konferenzplattform ZOOM wird dann vorab zugesandt.

Montag, den 22.03.2021, 19:30 Uhr

Einsamkeitserfahrungen unter Corona

Ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns in Deutschland bilanzieren Vertreterinnen und Vertreter regionaler Initiativen soziale Folgen der Corona-Pandemie. Der Schwerpunkt des Gesprächs liegt auf den Erfahrungen von Einsamkeit - im Alltag, im Alter, im Sterben und in der Trauer.

Referentin:

Mit Gesprächsimpulsen von:

 

Werner Wieland, Geschäftsführer eines Altenheims (Frielendorf)

Christine-Ann Raesch, Hospizkoordinatorin (Ziegenhain)

Annette Hestermann, Gemeindepfarrerin der Hephata-Gemeinde (Treysa)

Ronja Kopp, B.A. Sozialwissenschaften, derzeit Studierende M.A. Transformationsstudien (Flensburg)

 

Moderation: Dierk Glitzenhirn

Ort: ONLINE
Kosten:

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmledung:

Der ZOOM-Link zur Veranstaltung wird nach Anmeldung unter forum.schwalm-eder@ekkw.de zugesandt.

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Trauer- und Hospiznetzwerk Schwalm-Eder und der Evangelischen Studierendengemeinde in Fulda

Montag, den 08.03.2021, 17:00 Uhr

Gespräch zur Landratswahl im Schwalm-Eder-Kreis

Das Evangelische Forum Schwalm-Eder und das Diakonische Werk im Kirchenkreis Schwalm-Eder laden ein zum öffentlichen Gespräch zur Landratswahl im Schwalm-Eder-Kreis mit den Kandidaten Landrat Winfried Becker (SPD), Michael Schräer (CDU) und Dr. Christoph Pohl (Freie Wähler) und der Kandidatin Stefanie Pies (Grüne): am Montag, den 8. März, von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Pfarrerin Petra Schwermann (Diakonie Schwalm-Eder) und Pfarrer Dierk Glitzenhirn (Evangelisches Forum) leiten in einer Doppelmoderation durch den Abend. Neben den Fragen des Moderationsteams und dem wechselseitigen Gespräch der Kandidatinnen und Kandidaten bitten wir das Publikum - angesichts der kürzeren Gesamtdauer - die Fragen in den Chat zu schreiben, damit sie von der Moderation aufgegriffen werden können.

 

Ort: ONLINE
Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmledung:

Zu der Veranstaltung laden wir zur Teilnahme über die Konferenz „Zoom“ offen ein. Nach einer Anmeldung unter forum.schwalm-eder@ekkw.de wird ein entsprechender Link zugesandt.

 

 



Informationen: Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Tel.: 0176/ 10 39 96 76.

Mittwoch, den 03.03.2021, 19:30 Uhr

ONLINE-Forum „Parteien zur Wahl

Evangelisches Forum Schwalm-Eder und das Diakonische Werk im Kirchenkreis Schwalm-Eder bieten ein ONLINE-Forum „Parteien zur Wahl“ an: am Mittwoch, den 3. März 2021, 19.30 bis 21.00 Uhr mit Vertreterinnen und Vertretern der Parteien des Kreistags Schwalm-Eder.

Pfarrerin Petra Schwermann (Diakonie Schwalm-Eder) und Pfarrer Dierk Glitzenhirn (Evangelisches Forum) leiten in einer Doppelmoderation durch den Abend. Neben den Fragen des Moderationsteams und dem wechselseitigen Gespräch der Kandidatinnen und Kandidaten werden beim ONLINE-Forum direkte Fragen möglich sein.

 

 

Ort: ONLINE
Kosten:

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmledung:

Zu der Veranstaltung laden wir zur Teilnahme über die Konferenz „Zoom“ offen ein. Nach einer Anmeldung unter forum.schwalm-eder@ekkw.de wird ein entsprechender Link zugesandt.



Informationen: Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Tel.: 0176/ 10 39 96 76.

Dienstag, den 02.02.2021, 18:00 Uhr

Plötzlich sitzt der Tod neben mir. Begegnungen mit unserem Lebensende in Zeiten von Corona

Wie verändern die Bilder eines teilweise seriellen, einsamen Sterbens an Corona unsere Reflektion des Lebensendes? Wie geht „gutes Sterben“ auch in der Krise?

Teil III der Veranstaltungsreihe: „Den Stier bei den Hörnern packen“ – Corona und die Folgen für das öffentliche und private Leben"

Grafik: Patrick Schwarze (Pixabay)

Referentin:

Impuls: Dr. Dirk Pörschmann, Leiter des Museums für Sepulkralkultur (Kassel)

Ort: ONLINE
Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmledung:

Anmeldung unter: forum.schwalm-eder@ekkw.de (Zoom-Zugangslink wird zugesandt)

Donnerstag, den 31.12.2020, 12:00 Uhr

In diesem Jahr wieder ausleihbare Wanderausstellung! - Vor 80 Jahren: „Kindertransporte“ zur Rettung jüdischer Kinder

Auch aus der Region Schwalm-Eder wurden vor 80 Jahren jüdische Kinder gerettet. Ihre Eltern schickten sie nach England - Schmach und Leid in Deutschland und den eigenen sicheren Tod vor Augen.

Schülerinnen und Schüler der Steinwaldschule Neukirchen, der Melanchthonschule aus Willingshausen-Steinatal und dem Schwalmgymnasium Treysa recherchierten 2019. Im Frühjahr 2020 kamen noch durch die Ursulinenschule Fritzlar gestaltete Beiträge dazu.

Ort: Schwalm-Eder-Kreis


Die Wanderausstellung wurde im Juni 2019 zum ersten Mal in der Stadtkirche Treysa gezeigt, sie kann im Laufe des Jahres ausgeliehen werden.

Die Konditionen:

  • Die zwölf Rollups der Ausstellung können von Kommunen, Schulen, Kirchengemeinden und anderen Gestaltern des öffentlichen Raumes kostenfrei ausgeliehen werden.
  • Die Ausleihe wird im Regelfall für einen Zeitraum von zwei Wochen an einem Standort angestrebt.
  • Das Material ist nicht feuchtigkeitsempfindlich und für Foyersituationen gut geeignet.
  • Eine formlose Kontaktaufnahme genügt. Die Terminierung ist Verabredungssache, ebenso die Übergabe.
  • Falls eine Veranstaltung dazu geplant ist oder werden soll, könnte auch eine Veranstaltungsbegleitung verabredet werden (Einführung, Erläuterungen, Ideen zur eigenständigen Recherche …).
  • "Nachmacher" sind ausdrücklich erwünscht und können in Konzept und Realisierung beraten (ggf. auch begleitet) werden.

 

Ich lade Sie ein, das Thema auch in Ihrer Gemeinde, Schule oder Ihrem Arbeitsbereich öffentlich zu machen und als Gesprächsaufhänger für eine verantwortungsbewusste geschichtliche Erinnerungsarbeit zu nutzen!

Pfarrer Dierk Glitzenhirn